ORBIT e.V.

Abfallrechtliche bestimmungen

0
- By:

Courtesy of ORBIT e.V.

In den vergangenen Jahren hat die Verwertung von Bioabfällen (insb. Bioabfallkomposten) in der Bundesrepublik Deutschland erheblich an Bedeutung gewonnen. Während im Jahr 1990 noch weniger als 1 Mio Tonnen Bioabfälle getrennt erfaßt und verwertet wurden, werden derzeit mehr als 6 Mio Tonnen Bioabfälle nach Kompostierung oder Vergärung zur Düngung eingesetzt.

Seitdem die Kompostierung getrennt erfaßter Bioabfälle einen höheren Stellenwert im Rahmen regionaler Abfallwirtschaftskonzepte eingenommen hat, sind Forderungen, insbesondere von Seiten der Landwirtschaft, nach Erlaß einer Kompost- oder Bioabfallverordnung lauter geworden. Diese Forderungen nach rechtlich verbindlichen Vorgaben wurden erhoben, obwohl bereits eine Reihe von Güteanforderungen auf freiwilliger Basis existieren und es durch die getrennte Bioabfallerfassung eindeutig zu einem Qualitätsschub bei den Komposten gekommen ist.

Nach langwierigen Beratungen, sowohl auf Ebene der Bundesressorts als auch im Bundesrat, konnte am 01. Oktober 1998 die Bioabfallverordnung in Kraft gesetzt werden, die die Verwertung von Bioabfällen (Komposte, Gärrückstände etc.) auf landwirtschaftlich, forstwirtschaftlich und gartenbaulich genutzten Flächen regelt.

Im nachfolgenden Beitrag wird der Stellenwert der Bioabfallverwertung als Bestandteil integrierter Abfallwirtschaftskonzepte dargestellt und es werden die in der Bioabfallverordnung enthaltenen Regelungen erläutert.

Customer comments

No comments were found for Abfallrechtliche bestimmungen. Be the first to comment!